Zehn-Minuten-Internet Newsletter vom 25.10.2020

Im Z-M-I, dem Zehn-Minuten-Internet Newsletter berichte ich jeden Sonntag über interessante Links (heute mit dem Schwerpunkt Digitalisierung) aus dem Internet für Bürgermeister, Ratsmitglieder und Kandidaten. 

zmiheader_4_copy-5

 

IT-Planungsrat stellt Weichen für kritische Phase der OZG-Umsetzung
Der IT-Planungsrat stellt sich erneut geschlossen hinter das „Einer für alle“-Prinzip als wichtige Voraussetzung für eine ressourcenschonende und flächendeckende OZG-Umsetzung

Deutsche Jugendliche zeigen viel Respekt für andere Kulturen – aber wenig Interesse
Teenager in Deutschland fühlen sich besser als in anderen Industrieländern über globale Themen informiert. Im Vergleich setzen sie sich aber weniger für eine Lösungsfindung ein. Anderen Nationen geht es laut einer Studie ähnlich. Hier die Ergebnisse der Studie Junges Europa 2020 sowie der Studie Junges Deutschland in Zeit von Corona.

Pensionslast steigt auf mehr als zwei Billionen Euro
Weil in den kommenden Jahren die geburtenstarken Jahrgänge in den Ruhestand gehen, steigen die Pensionsausgaben deutlich, warnen Experten. Ende 2019 betragen sie für die kommenden 40 Jahre bereits rund zwei Billionen Euro.

„Akzeptanz geht nicht flöten, ist aber gefährdet“
Im Interview mit dem ZDF-Morgenmagazin äußerte sich Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, zur Akzeptanz für die Corona-Maßnahmen in der Bevölkerung. „Ich glaube, dass es für die Akzeptanz entscheidend ist, dass auf der Bundesebene mit einer Stimme gesprochen wird“, sagte Dedy.

Faktenblatt Corona

Quelle: DStGB

Drei Haupttreiber für Corona-Pandemie
Nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) steckt sich ein Großteil der Menschen in Deutschland im privaten Umfeld mit dem Coronavirus an. Umso wichtiger seien Maßnahmen in diesem Bereich, betonte RKI-Präsident Lothar Wieler am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Berlin. Diese Einschätzung passt zu einem Bericht von US-Forschern im Fachblatt «Science». Sie beschreiben drei Haupttreiber der Pandemie.

Was wir von Schweden lernen können
Auch wenn die Verhältnisse etwas anders sind, lohnt es sich, den Blick nach Norden zu richten. Denn so wie jetzt können wir nicht mehr lange weitermachen.

Experte kritisiert Coronavirus-Strategie: „Alles versäumt worden, was irgendwie versäumt werden kann“
Die Politik macht den Menschen falsche Hoffnungen, sagt der Freiburger Medizinstatistiker Gerd Antes. Er sieht Baden-Württemberg auf einen verkappten Lockdown zusteuern und spricht von „vorhersehbarem Versagen“.

Füracker: Auch 2021 Corona-Hilfen vom Bund für die Kommunen
Bayerns Finanzminister Albert Füracker (CSU) fordert angesichts der Corona-Krise auch im nächsten Jahr kräftige Finanzhilfen vom Bund für die Kommunen. «Der Bund muss auch 2021 zu seiner Verantwortung für die Kommunen stehen».

Handel will mehr Fördergelder für Digitalisierung
Der Einzelhandelsverband HDE fordert zusätzliche Fördermaßnahmen zur Digitalisierung in Höhe von 100 Millionen Euro, um Läden in Innenstädten vor dem Aus zu retten.

Kompaktstudie: Steigerung der Arbeitgeberattraktivität kommunaler Arbeitgeber
Die Gewinnung geeigneten Personals ist und bleibt für kommunale Unternehmen eine existenzielle Herausforderung. Gründe dafür gibt es genug: Der demografische Wandel führt in den nächsten zehn Jahren zum Ruhestandseintritt von bis zu 50 Prozent der Belegschaft. Die Digitalisierung der Kommunalwirtschaft und neue Geschäftsmodelle erfordern immer mehr Spezialist*innen. Wer seine Belegschaft diversifizieren will, muss für das Recruiting neue Wege gehen und die unterschiedlichen Zielgruppen maßgeschneidert adressieren, sollte aber auch die Bedeutung von »role models« dafür nicht unterschätzen. An der Studie „Steigerung der Arbeitgeberattraktivität kommunaler Arbeitgeber“ waren die VKU-Landesgruppe Baden-Württemberg und viele ihrer Mitgliedsunternehmen beteiligt.

Entrepreneurship im ländlichen Raum
Die Bedeutung von Entrepreneurship und der Gründung innovativer Unternehmen nimmt auch in ländlichen Räumen fortwährend zu. Um auch zukünftig erfolgreich und für Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger attraktiv zu sein, ist die Förderung notwendiger Strukturen von großer Relevanz. Entrepreneurship löst selbstentfaltende Entwicklungsprozesse im ländlichen Raum aus. Am 3. November findet dazu eine virtuelle Tagung der TU Braunschweig, der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften und des Hub Entrepreneurship statt. Sie stellt die Aktivierung von Gründungspotentialen im ländlichen Raum in den Mittelpunkt. Sprechen werden u.a. Stefan Muhle, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitaliiserung und Franz-Reinhard Habbel, Sprecher a.D. des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und Gründer des Kommunal.HUB.

Auf dem Weg zum digitalen Landratsamt
Bad Tölz-Wolfratshausen hat mit anderen Kreisbehörden einen Werkzeugkasten für Online-Anträge entwickelt.

WienBot – der digitale Assistent der Stadt Wien
Schon Mitte Dezember 2017 hat die Stadt Wien einen eigenen Sprachassistenten als App auf den Markt gebracht. Den WienBot kann man nach Parkgebühren und Eintrittspreisen, Öffnungszeiten und Veranstaltungen fragen. Man kann sich von ihm den nächsten Trinkbrunnen oder Müllsammelstellen in der Nähe im Stadtplan anzeigen lassen, wann die nächste U-Bahn fährt und wie man am schnellsten in den Wiener Prater kommt. Das und noch viel mehr beantwortet der WienBot kurz und prägnant direkt in der App.

Für den ländlichen Raum bietet die Digitalisierung besonderes Potenzial
Speziell Schulen auf dem Land können vom digitalen Wandel profitieren. Wir haben mit Dr. Ramona Lorenz vom Institut für Schulentwicklungsforschung der TU Dortmund über Webinare, digitale Hospitationen und Vernetzungsmöglichkeiten gesprochen.

Digitalisierung: Leipzig auf Platz 1 im Osten und Rang 12 unter 81 bundesdeutschen Kommunen
Im Digitalranking der deutschen Großstädte hat sich Leipzig durch originäre Leuchtturmprojekte sowie die prosperierende Gründer-/Start-up-Szene auf Rang 12 platziert und verbessert sich damit gegenüber dem Vorjahr um fünf Plätze. Zugleich ist die Messestadt Spitzenreiter bei der Digitalisierung in Ostdeutschland. Dies sind Ergebnisse aus dem jüngsten Smart City Index des Bitkom e. V.

eGovernment Monitor 2020
Seit 2011 beleuchtet die Studie eGovernment MONITOR die Situation der digitalen Verwaltung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Neben den jährlich wiederkehrenden Inhalten wie Bekanntheit, Nutzung oder Akzeptanz von digitalen Verwaltungsdienstleistungen, nimmt die Studie dieses Jahr erstmalig die digitale Daseinsvorsorge im Kontext der Bildung und der Gesundheit in den Blick. In einer beeindruckenden virtuellen Veranstaltung wurden die Ergebnisse vorgestellt und diskutiert.

Personalausweis, Führerschein, Wohnung anmelden
Eines der ersten digitalen Bürgerbüros Deutschlands gibt es in Karlsruhe.

Start-up BW Local: Gründungsfreundliche Kommunen ausgezeichnet
Insgesamt 26 Kommunen wurden beim Landeswettbewerb „Start-up BW Local – gründungsfreundliche Kommune 2020/2021“ ausgezeichnet.

Umfrage zu Homeoffice vom Stadtlabor Soest
Im März 2020 musste auch die öffentliche Verwaltung Soest auf die bundesweiten Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 reagieren. Womit andere Unternehmen bereits Erfahrungen gesammelt hatten, war für die Verwaltung noch größtenteils Neuland: Homeoffice. Mittlerweile sind oder waren immer mehr Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung Soest im Homeoffice. Dabei wurden viele praktische Erfahrungen gesammelt, die die Frage aufwerfen, wie es auch nach der Pandemie mit dem Homeoffice weitergehen kann. Vom 18. Juni bis 3. Juli 2020 hat das StadtLABOR Soest daher in Zusammenarbeit mit der Abteilung Personal und Organisation eine Homeoffice-Umfrage in Soest gestartet. Hier die Ergebnisse der Studie.

WhatsApp bietet künftig Einkauf per Chat an
Der zum Facebook-Konzern gehörende Messengerdienst WhatsApp wird es seinen Nutzern künftig ermöglichen, direkt aus einem Chat Produkte einzukaufen. Das wird den stationären Einzelhandel erneut herausfordern.

Neues aus den Kommunalen Spitzenverbänden
DST: „Reform des europäischen Asylsystems muss endlich gelingen“
DStGB: MEHR GESCHWINDIGKEIT BEI DER DIGITALISIERUNG
DLT: Unsere stärkste Waffe gegen Corona
BayGT: Bayerns Gemeinden lehnen weiterhin eine Beschränkung ihrer Planungshoheit ab
GStBRP: Mobile Lüftungsgeräte für Klassenräume – klare Vorgaben seitens des Landes nun dringend erforderlich
GtBW: ELR ist ein wichtiger Baustein für einen starken und lebendigen Ländlichen Raum
HSGB: Wettbewerb: Grünes Glück vor der Tür
HAST: „Frauen können alles“
NSGB: „AUGEN AUF FÜR NEBENAN!“
SGBSA: Finanzministerkonferenz beschließt Rahmen für Nachhaltigkeitsstrategien der Haushalts- und Finanzpolitik
StRLP: Dreyer/Müller/Kirsch appellieren: Verzichten Sie auf private Feierlichkeiten – Solidarität und Rücksicht statt Egoismus sind Gebot der Stunde

ZMI-DIGITALPAKT
Aktuell diese Woche:
Letzte Mittel für Schulen aus Digitalpakt
Bad Rappenau: Gemeinderat beschließt Umsetzungskonzept zum „Digitalpakt Schule“
DigitalPakt Schule: Future-X öffnet die Tür zum digitalen Klassenzimmer
Krefeld: Digitalpakt:9,4 Millionen Euro für Digitalisierung in der Schule

Kopf der Woche: Christine Herntier, Bürgermeisterin der Stadt Spremberg

Buch der Woche: Schockraum von Tobias Schlegl
Mitreißend und temporeich erzählt Tobias Schlegl in dem Roman von einem, der in einem überlebenswichtigen Beruf plötzlich selbst ums Überleben kämpft. Dabei entsteht eine Geschichte von großer Tiefe und Empathie und zugleich ein aufrüttelndes Bild von den schwierigen Arbeitsbedingungen in unserem Gesundheitssystem.

Webseite der Woche: www.chatbot.it.bund.de

Zahl der Woche: 60 %weniger Autoreifen im 2. Quartal 2020 produziert als im Vorquartal (Quelle: destatis)

Tweet der Woche: Hans-Josef Vogel, Regierungspräsident
#Klimakrise 2020: Zweittrockenster Sommer seit Beginn der Niederschlagsaufzeichnungen in 1927 hat #Hevebecken #Möhneseeausgetrocknet. Fotos aus Oktober 2020. #Erderwärmung #ClimateChange #Trockenheit

Zu guter Letzt: Diese Drohnen sind auch für Ihre Kinder geeignet

++++++

Die aktuelle Ausgabe des ZMI finden Sie hier

Der ZMI kann kostenlos hier abonniert werden.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche.

Ihr Franz-Reinhard Habbel

Über mich Franz-Reinhard Habbel

Bis Ende 2017 war ich DStGB-Sprecher und Leiter des Innovators Club, halte heute Vorträge und schreibe über Veränderungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Staat durch Digitalisierung, Globalisierung und Urbanisierung.

Besuche auch www.reden.habbel.de
Alle Posts

Franz-Reinhard Habbel

Bis Ende 2017 war ich DStGB-Sprecher und Leiter des Innovators Club, halte heute Vorträge und schreibe über Veränderungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Staat durch Digitalisierung, Globalisierung und Urbanisierung.