Zehn-Minuten-Internet Newsletter vom 11.10.2020

Im Z-M-I, dem Zehn-Minuten-Internet Newsletter berichte ich jeden Sonntag über interessante Links (heute u.a. Kitaplätze/Digitalisierung/Podcast City-Transformers) aus dem Internet für Bürgermeister, Ratsmitglieder und Kandidaten. 

zmiheader_4_copy-5

IW-Studie: 342.000 Kitaplätze fehlen
Immer mehr Kinder wurden in den vergangenen Jahren geboren, immer mehr Eltern wollen zudem Betreuung für ihre unter Dreijährigen. Die Folge: Es fehlen Hunderttausende Kitaplätze für Kleinkinder – so das Ergebnis einer Studie.

Corona stört Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst
Angesichts der Corona-Beschränkungen ist offen, wie die derzeit laufenden Tarifverhandlungen für rund 2,5 Millionen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes zu Ende gebracht werden.

Nach Gespräch mit Bürgermeistern: Merkel kündigt neue Corona-Maßnahmen an
Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland ist stark gestiegen. Kanzlerin Merkel und die Bürgermeister der größten Städte haben deshalb neue Maßnahmen vereinbart. Dazu zählen Sperrstunden ebenso wie der Einsatz der Bundeswehr.

Digitalisierung: Corona-Lockdown: Was bei neuen Beschränkungen anders wäre
Als im März der Corona-Lockdown begann, traf das viele Firmen unvermittelt. Doch sie haben gelernt – vieles würde heute anders laufen.

Podcast: Episode 06 – Smart City Wettbewerb BMI
In der Episode 06 unterhalten sich Michael Lobeck und Franz-Reinhard Habbel unter anderem über die Gewinner der 2. Staffel des Smart-City-Wettbewerbes des BMi, über die Beschlüsse des IT-Plaungsrates zur Umsetzung von 3 Mrd. Euro Corona-Mitteln, über den 19. eGovernment-Wettbewerb und die Heterogenität der Verwaltungen, was u.a. Größe und Leistungsfähigkeit betrifft.

In Behörden und Verwaltung: Corona-Pandemie bringt Digitalisierung in Schwung
Auch während einer Pandemie sind die Menschen auf eine funktionierende Verwaltung angewiesen. Wegen der Ansteckungsgefahr war zeitweise der persönliche Besuch bei den Behörden jedoch nur eingeschränkt möglich. Deshalb hat der Kontakt über Computer und Internet plötzlich an Bedeutung gewonnen.

Deutschland blickt nicht mehr durch
Wie viele Fans dürfen ins Stadion, wo braucht man einen negativen Corona-Test fürs Hotel – und wo nicht? Bei Bürgern, Verbänden und Vereinen wächst der Frust wegen uneinheitlicher Corona-Schutzmaßnahmen.

Geld für Digitalisierung der Gesundheitsämter
Die mitteldeutschen Länder können schon bald mit Geld vom Bund für die Digitalisierung der Gesundheitsämter rechnen. Das haben Nachfragen von MDR AKTUELL bei den Sozialministerien ergeben.

Zukunft der Arbeit: „Vieles deutet auf eine konfliktreiche Zeit hin“
Digitalisierung, Globalisierung, demografischer Wandel: Wie wirkt sich das auf die Zukunft der Arbeit aus? In Summe negativ, sagt Soziologin Sabine Pfeiffer.

STADTKLAR: GUT ZU WISSEN 07
Willkommen zurück aus der Sommerpause! Wir hoffen, Sie hatten – trotz aller Einschränkungen – Zeit für schöne Momente und neue Blickwinkel. Mit unserem Newsletter „Stadtklar“ möchten wir Ideen und Inspirationen für mehr Lebendigkeit in Städten und Gemeinden mit Ihnen teilen, den Dialog fördern, ins Gespräch kommen und auf diese Weise zur Neugestaltung unserer Zukunft beitragen.


Münsterland-Schulen haben bei Digitalisierung die Nase vorn

Über 1.000 Schulen in Nordrhein-Westfalen haben sich an einer WDR-Umfrage zur Digitalisierung an Schulen beteiligt. Auch 500 Schülerinnen und Schüler wurden online befragt. Besonders die Schulleiter im Kreis Coesfeld sind mit der digitalen Ausstattung ihrer Schulen zufrieden.

Digitalpakt: Jede zweite NRW-Kommune beantragt keine Fördermittel
Die Schulen in NRW benötigen Endgeräte, bessere WLAN-Netze und IT-Fachkompetenz. Durch den Digitalpakt stehen dafür Millionen an Fördermitteln zur Verfügung, abgefragt werden sie bisher jedoch oft nicht

Digitaler Dorfladen
Verkäufer*innen gibt es in diesem Laden, den die Kund*innen mit einem PIN-Code selbst öffnen, keine. In Altengottern hat dieser Laden rund um die Uhr geöffnet. Morgens kommt eine Person, um die Regale aufzufüllen und nach dem Rechten zu sehen. Der Rest wird digital gesteuert.

Wie in Hessen der Datenschutz erfunden wurde
Vor 50 Jahren waren Computer noch schrankgroße Maschinen, die ein Vermögen kosteten und nur von Experten bedient werden konnten. Doch mit ihrem Aufkommen begann die elektronische Datenverarbeitung. Hessen erließ deshalb 1970 ein Datenschutzgesetz. Es war das erste – in Deutschland und weltweit.

Warum die Online-Plattform Ankorstore den stationären Einzelhandel umkrempeln will
Wer sich noch nicht komplett dem Online-Shopping verschrieben hat und durch die Straßen zieht, wird bemerkt haben, dass viele private Einzelhändler*innen ihr Geschäft dichtmachen mussten.

Japan erklärt Stempel und Faxgerät den Krieg
Corona sorgt dafür, dass Japans Wirtschaft und Verwaltung endlich die Arbeitsprozesse digitalisieren. Dafür soll eine jahrhundertealte Tradition sterben. So einen digitalen Ruck könnte Deutschland auch gebrauchen.

Digitalisierung: Diese Städte sind schon smart – und diese nicht
Welche deutschen Großstädte sind in Sachen Digitalisierung am weitesten – und welche haben den größten Nachholbedarf? Das ist in einer neuen Rangliste nachzulesen.

Großer Nutzen der Digitalisierung in Corona
Die kommunale Ebene erfährt in der Corona-Krise einen Bedeutungszuwachs. Den Vertrauenszuschuss gilt es zu behaupten: Digitale Angebote müssen Verlässlichkeit, Transparenz und Service der Kommunen stärken. Wir sprechen mit Dr. Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, über dieses Thema.

Neues aus den Kommunalen Spitzenverbänden
DST: Städte haben vor Corona kräftig investiert
DStGB: PANDEMIE EINDÄMMEN – MASSNAHMEN KONSEQUENT UMSETZEN UND KONTROLLIEREN
DLT: Videokonferenz mit der Bundeskanzlerin
BayGT: Steuereinnahmen bayerischer Gemeinden in Corona-Zeiten
GStBRP: Gemeinde und Stadt September 2020
HSGB: Neuer Termin für „Unser Dorf hat Zukunft“
SGBSA: Zukunft des bürgerschaftlichen Engagements

ZMI-DIGITALPAKT
Aktuell diese Woche:
Schulen rufen mehr Geld über Digitalpakt ab
Kabel und Wlan für Schulen
Digitalpakt Schule- er hilft doch!
Von Laptops über 3D-Drucker bis zu Hochvolttechnik

Kopf der Woche: Eliza Diekmann, neue Bürgermeisterin der Stadt Coesfeld

Buch der Woche: Der Angriff auf Demokratie und Menschenwürde von Michel Friedman und Harald Welzer
Die Coronakrise hat nicht nur virologische Fragen aufgeworfen, sondern auch soziale, politische und kulturelle, die zuvor allzu leicht übersehen wurden. Insofern kann man die Krise auch als eine Lerngeschichte lesen, die für die Zukunft der Demokratie und die Lösung ihrer Zukunftsprobleme von Rassismus bis Ungleichheit äußerst wichtig ist. Michel Friedman und Harald Welzer untersuchen die Frage, ob wir einen Epochenbruch erleben, und skizzieren, wie unsere Gesellschaft modernisiert werden kann. Wir leben in einer Zeitenwende. Die demokratischen Gesellschaften stehen unter Druck durch die machtvolle Rückkehr der Autokraten, durch die Wiederkehr der Rechtsextremen, Nationalisten, Rassisten und Antisemiten, die Wellen von Hass, Hetze und Terrorismus erzeugen. Dazu kommen soziale Ungleichheit, Klimawandel und Pandemie. Die Welt ist erheblich in Unordnung geraten und der Politik fehlt es an politischen Konzepten und Lösungen. Michel Friedman und Harald Welzer, die zu den streitbarsten und profiliertesten Intellektuellen des Landes zählen, suchen im intensiven Gespräch nicht nur nach den Ursachen der Erosionskrise, sondern auch nach Strategien für eine verantwortungsvolle, historisch aufgeklärte und proaktive Politik. Dabei greifen sie nicht nur auf ihr profundes historisches und gesellschaftspolitisches Wissen zurück, sondern schauen auch in ihre eigenen Biografien, um den Widersprüchen einer schwierigen Zeit nachzuspüren. Eine Lerngeschichte des Politischen in Echtzeit.

Webseite der Woche: www.foederal-erneuerbar.de

Zahl der Woche: 23 Millionen Menschen kaufen Lektüre online (Quelle: destatis)

Tweet der Woche:Patrick Kunkel, Bürgermeister der Stadt Eltville  am Rhein
#TwitterWunsch Ich möchte gerade jetzt die nachhaltige Stadtentwicklung für eine gute Zukunft vorantreiben. Es gilt mutige Entscheidungen zu treffen, bei schwieriger Finanzlage. Ich will #DieNeueStadt bauen, eine der vielen neuen Städte in #DasNeueLand. (Powered by@VerenaDE

Zu guter Letzt: Lars Jaeger: «Die Zukunft ist vegetarisch mit Fleisch aus dem 3D-Drucker»

++++++

Die aktuelle Ausgabe des ZMI finden Sie hier

Der ZMI kann kostenlos hier abonniert werden.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche.

Ihr Franz-Reinhard Habbel

Über mich Franz-Reinhard Habbel

Bis Ende 2017 war ich DStGB-Sprecher und Leiter des Innovators Club, halte heute Vorträge und schreibe über Veränderungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Staat durch Digitalisierung, Globalisierung und Urbanisierung.

Besuche auch www.reden.habbel.de
Alle Posts

Franz-Reinhard Habbel

Bis Ende 2017 war ich DStGB-Sprecher und Leiter des Innovators Club, halte heute Vorträge und schreibe über Veränderungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Staat durch Digitalisierung, Globalisierung und Urbanisierung.