0

Programm Festival Workshop „Gemeinwohl als Beruf: Deutschlands Verwaltung braucht Nachwuchs“

Samstag, 8. September 2018 11.00 Uhr – 12. 00 Uhr

Humboldt-Universität zu Berlin (Hauptgebäude), Unter den Linden 6, 10099 Berlin, Raum 2

Worum geht’s?

Mehr als vier Millionen Menschen arbeiten in Deutschland im öffentlichen Dienst. Ihre Leistungen im Bereich der Infrastruktur, der Verwaltung und der kommunalen Daseinsvorsorge sichern Lebensqualität und die Attraktivität des Standorts im weltweiten Wettbewerb. Darüber hinaus sind Beschäftigte im öffentlichen Sektor Akteure der Modernisierung und des Fortschritts. Das Gemeinwesen lebt vom Engagement der vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 11.000 Kommunen, 16 Ländern und dem Bund. In den kommenden Jahren steht der öffentliche Dienst jedoch insbesondere vor zwei großen Herausforderungen, die einschneidende Umbrüche nach sich ziehen werden:

Der demografische Wandel führt dazu, dass bis 2025 bis zu einem Viertel der Verwaltungskräfte altersbedingt ausscheiden. Im Vergleich zu anderen Branchen ist der öffentliche Dienst überaltert. Deutschlands Verwaltung braucht dringend leistungsorientierten und innovativen Nachwuchs – die Zeit läuft.

Nicht zuletzt durch die Digitalisierung verändert sich in den kommenden Jahren unsere Arbeitswelt noch tiefgreifender als es bisher bereits der Fall ist. Arbeitsinhalte, Arbeitsformen und Arbeitsorte unterliegen auch im öffentlichen Dienst diesem Wandel. Daraus ergeben sich neue Chancen für mehr Kooperation und Kollaboration.Die Verwaltung kann effizienter, schneller, offener und bürgernäher werden.

Um diesen beiden zentralen Herausforderungen Rechnung zu tragen bedarf es neuer Konzepte der Personalentwicklung und nicht zuletzt kreativer Bürokratie, die aus Silos Netzwerke macht und einer ganzheitlichen Wahrnehmung der Aufgaben den Weg bereitet. Die Verwaltungen können sich nur verändern und erneuern, wenn sie veränderungsfreudigen und ideenreichen Nachwuchs finden. Kreative Bürokratie gibt es nur mit kreativen Köpfen! Das Stichwort heißt Talentsuche. Traineeprogramme oder Designer und Informatiker als Innovation Fellows sind hier ein neuer Ansatz. Gleiches gilt für neue Kampagnen zur Gewinnung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wie zum Beispiel in Schleswig-Holstein.    

Impulsgeber und Teilnehmer am FishBowl im Rahmen des Creative Bureaucracy Festival am 8. September 2018:

Karoline Herrmann

Vorsitzende der dbb-jugend

Victoria Hasenkamp

Beschäftigt im Projektbüro Digitale Modellregion der Stadt Soest

Marc Groß

Programmbereichsleiter Organisation/Informationsmanagement der KGSt     

Ilona Benz

Referentin des Gemeindetages Baden-Württemberg

Erik Adler

Experte für neue Arbeitswelten

Moderation:

Franz-Reinhard Habbel,

Publizist, DStGB-Sprecher und Beigeordneter a.D.

Franz-Reinhard Habbel

Bis Ende 2017 war ich DStGB-Sprecher und Leiter des Innovators Club, halte heute Vorträge und schreibe über Veränderungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Staat durch Digitalisierung, Globalisierung und Urbanisierung.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.