0

Inhalt Zehn-Minuten-Internet Newsletter vom 15.4.2018

Im Z-M-I, dem Zehn-Minuten-Internet Newsletter berichte ich jeden Sonntag über interessante Links (heute u.a. Stadt und Land) aus dem Internet für Bürgermeister, Ratsmitglieder und Kandidaten. 

zmiheader_4_copy-5

In der Ausgabe vom 15. April geht es um die Zukunft von Stadt und Land, den öffentlichen Dienst, eine künstliche Intelligenz als Bürgermeister, Stadtentwicklung in Baden-Württemberg, Biodiversität in und an Flüssen, Alternativen gegen die Verödung von Kleinstädten, Arbeiten ohne Hindernis, einen Fahrrad-Pflegedienst, die Privilegierung des Autos, autonome Shuttle-Busse in Wien, den Bau der ersten Hyperloop-Teststrecke in Europa und um digitale Impulse für die Kommunen von Morgen. 

Kopf der Woche: Landrat Reinhard Sager 

Buch der Woche: „Buch der Zahlen: Roman“ von Joshua Cohen

 Webseite der Woche: https://karrierebibel.de/

Zahl der Woche: Unbegleitete Erstklässler auf dem Weg zur Schule: im Jahr 1971, in Prozent 91, im Jahr 2000, in Prozent 17. Von allen begleiteten Kindern werden im Jahr 2012 mit dem Auto gebracht, in Prozent 20. (Quelle: Brand eins)

Tweet der Woche: Christian Erhardt, Journalist

Zu guter Letzt: Dokumentation mit einem umfassenden Bild auf den Status Quo und die Formulierung wichtiger Fragen zum Regulierungsbedarf wie Künstliche Intelligenz.

Die aktuelle Ausgabe finden Sie hier

Der ZMI kann kostenlos hier abonniert werden.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche.

Ihr Franz-Reinhard Habbel

 

0

Inhalt Zehn-Minuten-Internet Newsletter vom 8.4.2018

Im Z-M-I, dem Zehn-Minuten-Internet Newsletter berichte ich jeden Sonntag über interessante Links (heute Ganztagsbetreuung/Künstliche Intelligenz) aus dem Internet für Bürgermeister, Ratsmitglieder und Kandidaten. 

zmiheader_4_copy-5

In der Ausgabe vom 8. April geht es um das Recht auf Ganztagsbetreuung, regionale Unterschiede beim Baby-Boom, Postboten und Senioren, Gebärdensprache, eine Fahrradstraße in Bergkamen, Stau auf Radwegen, Abschaffung des Schulranzen, Gesellschaft 5.0, die Plattformökonomie, Roboter und Jobs, Auswahl von Bewerbern durch Computern, Frankreichs KI-Strategie, Online-Offline Einkauf und die Themen der Bundespressekonferenz am 6.4.

Kopf der Woche: Charles Landry, britischer Städteforscher

Buch der Woche: „Das Digital. Markt, Wertschöpfung und Gerechtigkeit im Datenkapitalismus“  Viktor Mayer-Schönberger und Thomas Ramge

 Webseite der Woche: http://www.centreforcities.org

Zahl der Woche: 555 Pkw je 1 000 Einwohner – Motorisierungsgrad auf neuem Höchststand (Quelle: dstatis)

Tweet der Woche: EnergieAgentur.NRW

Zu guter Letzt: XII. Österreichische Fachkonferenz für FußgängerInnen 2018

Die aktuelle Ausgabe finden Sie hier

Der ZMI kann kostenlos hier abonniert werden.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche.

Ihr Franz-Reinhard Habbel

 

0

Inhalt Zehn-Minuten-Internet Newsletter vom 1.4.2018

Im Z-M-I, dem Zehn-Minuten-Internet Newsletter berichte ich jeden Sonntag über interessante Links (heute Schwerpunkt Mobilität) aus dem Internet für Bürgermeister, Ratsmitglieder und Kandidaten. 

zmiheader_4_copy-5

In der Ausgabe vom 1. April geht es um ein Interview mit dem Vorsitzenden des Digitalen Ausschusses zum Glasfaserausbau, um das Unternehmen Facebook, weitere Klagen in Sachen Fahrverbote in deutschen Städten, das Auto im digitalen Kapitalismus, Leihfahrräder in deutschen Städten, Sturz einer Radfahrerin bei schlechten Straßenverhältnissen, Revolution selbstfahrender Busse, ÖPNV in Wien, Einsatz fahrerloser Busse an der Uniklinik in Berlin, das Schwimmbadsterben, Bibliotheken im Wandel, die vernetzte Verwaltung, den Tag der offenen Gesellschaft am 16.6. und die Themen der Bundespressekonferenz am 28.3.2018. 

Kopf der Woche: Sabine Verheyen, MdEP

Buch der Woche: „Mein Kopf gehört mir: Eine Reise durch die schöne neue Welt des Brainhacking“ von Miriam Meckel

Webseite der Woche: https://kommunaldigital.de  

Zahl der Woche: Rund 88 % der befragten Journalisten halten das persönliche Gespräch für ihre wichtigste Informationsquelle, sagt eine Umfrage von news aktuell. Auf Platz 2 folgen Pressemitteilungen, die 86 % der Befragten nutzen.

Tweet der Woche: Lena-Sophie Müller, Geschäftsführerin initiatived21

Zu guter Letzt: Kleiner Ostergruß für Parksünder

Die aktuelle Ausgabe finden Sie hier

Der ZMI kann kostenlos hier abonniert werden.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche.

Ihr Franz-Reinhard Habbel

 

0

Inhalt Zehn-Minuten-Internet Newsletter vom 25.3.2018

Im Z-M-I, dem Zehn-Minuten-Internet Newsletter berichte ich jeden Sonntag über interessante Links (heute Schwerpunkt Digitalisierung) aus dem Internet für Bürgermeister, Ratsmitglieder und Kandidaten. zmiheader_4_copy-5

In der Ausgabe vom 25. März geht es um einen Zuzugsstopp von Flüchtlingen, die EU-Förderung Wifi4EU, die Regierungserklärung der Bundeskanzlerin, Kindergeld an Auslandskonten, die Hauptstadt der Rückkehrer, Service für Exilsauerländer, Landflucht in der Steiermark, das Informationsfreiheitsgesetz in Hessen, Kitaplatzmangel in Berlin, den Deutschen Stadtmarketingtag 2018, den Tag der Nachbarn am 25.5., die Einrichtung einer Digitalagentur, Deckenlicht und Internet, einen Ideen-Pitch Impulse.digital auf der CeBIT, Posterpropaganda in der Verwaltung und um Politiker und digitaler Pranger. 

Kopf der Woche: Kerstin Hoppe, Bürgermeisterin der Gemeinde Schwielowsee

Buch der Woche: „Die Schulz Story – Ein Jahr zwischen politischem Höhenflug und Absturz“ von Markus Feldenkirchen 

Webseite der Woche: https://www.urbanchangelab.com/de 

Zahl der Woche: Eine Megakolonie mit 1.530.527 Pinguinen haben Forscher auf Danger Island an der Ostseite der Antarktischen Halbinsel erst kürzlich entdeckt. Quelle: blog.wwf.de 

Tweet der Woche:  BezReg Arnsberg

Zu guter Letzt: Digitalisierung: 10 Dinge, die in 10 Jahren verschwunden sind 

Die aktuelle Ausgabe finden Sie hier

Der ZMI kann kostenlos hier abonniert werden.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche.

Ihr Franz-Reinhard Habbel

 

0

Wifi4EU – Gemeinden können sich ab sofort registrieren

Die Europäische Union fördert ab 2018 europaweit die Errichtung von freien WLAN-Hotspots an öffentlichen Plätzen in Gemeinden. Das Portal ist online und Gemeinden können sich für die Förderung registrieren. Ab 15. Mai gilt: Wer schneller ist, hat die besseren Chancen.

Die WiFi4EU-Initiative hat freies WLAN in ganz Europa zum Ziel. Besonders dort, wo noch kein Hochgeschwindigkeitsbreitband verfügbar ist. Alle EU-Bürger sollen davon profitieren und in ganz Europa an öffentlichen Orten freien Internetzugang haben. Und: Eine einzige Registrierung soll den Benutzerinnen und Benutzer Zugriff auf alle WiFi4EU-Hotspots in jedem Mitgliedstaat der EU geben. Die Fördermittel stammen aus dem europäischen Förderinstrument CEF (Connecting Europe Facility).

„First come, first serve“ gilt erst bei Antragstellung.

Am 20. März 2018 wurde die WIFI4EU-Online-Plattform frei geschaltet. Somit können sich Gemeinden nun für eine WIFI4EU-Förderung registrieren. Wichtig ist: Die Antragstellung für einen WIFI4EU-Voucher beginnt am 15. Mai. 13.00. Das Windhundprinzip gilt für die Antragstellung, nicht die Registrierung! Interessierte Gemeinden sollten versuchen, den Antrag tatsächlich am 15. Mai abzuschicken. Die Registrierung ist nun bereits möglich. Für die Registrierung ist ein sogenannter EU-Login erforderlich.

Wie kann ein WiFi4EU-Gutschein beantragt werden?

  • Registrierungsphase: Ab dem 20. März 2018 können sich Städte und Gemeinden beim www.WiFi4EU.eu-Portal anmelden;
  • Bewerbungsphase: Mitte Mai 2018 wird die erste Aufforderung veröffentlicht, und die registrierten Gemeinden können sich um ein erstes Los von 1000 WiFi4EU-Gutscheinen (Wert jeweils 15 000 EUR) bewerben. Die Gutscheine werden in der Reihenfolge des Eingangs der Bewerbungen vergeben.
  • Zuteilungsphase: Die Kommission wird die 1000 Gemeinden bekannt geben, die Mittel im Rahmen der ersten Aufforderung zur Bewerbung erhalten, wobei die geografische Ausgewogenheit gewahrt wird. Jedes teilnehmende Land erhält mindestens 15 Gutscheine.
  • In den kommenden zwei Jahren werden vier weitere EU-Aufforderungen zur Bewerbung veröffentlicht werden. 

WiFi4EU-finanzierte Netze werden kostenlos und werbefrei sein und keine personenbezogenen Daten abgreifen. Die Mittel werden nur bereitgestellt, wenn in demselben öffentlichen Raum noch keine unentgeltlichen privaten oder öffentlichen Angebote ähnlicher Qualität bestehen.

Weitere Informationen und Zugang zum Wifi4EU-Portal hier.